Friedensfilz-Projekt

Fcebook Page
Pinterest
Email

Mach Filz, nicht Krieg

Im Februar 2022 tranken  Corinna Nitschmann und Péter Póth in einem gemütlichen irischen Pub in Ungarn heiße Schokolade und ein kaltes Bier, während sie sich deprimiert über das aktuelle politische Geschehen austauschten: Putin hat die Ukraine angegriffen. Die Welt war schockiert, wir waren wie erstarrt…was sollten wir tun? Was können wir tun? Macht es überhaupt Sinn, etwas zu tun, während nebenan andere Menschen zutiefst leiden und wir hier unser Bier trinken? Eine Schande…

«Mach Filz, nicht Krieg» ist das bisher komplexeste und internationalste Projekt für NassfilzerInnen. Es ist eine Zusammenarbeit von mehr als 600 Teilnehmern im Alter von 3 bis über 80 Jahren aus 23 Ländern und von verschiedenen Kontinenten. Unser Ziel war es, nach dem Ausbruch des russisch-ukrainischen Krieges im Februar 2022, einen Friedensfilz herzustellen.

Lies hier über das Konzept, um den folgenden Fotostream besser zu verstehen und zu genießen.

Die Farbe des Friedens ist...

…meist Blau und Grün. Dann Weiß und Gold und Rosa und dann folgen andere Farben, wie die Antwort von meinen Leserinnen war, nach der Frage, was denn wohl die Farbe des Friedens sein.
Unser Friedensfilz sollte also grün und blau sein.
Nicht das Blau und Gelb der Ukraine. Frieden sollte für immer und überall sein, unabhängig von Länderfarben.

Wie ich vieeeeele vorgefertigte Filzstücke bekam...

Peter empfahl uns, ein Postfach beim örtlichen Postamt zu mieten, weil es Tage geben könnte, an denen die Umschläge nicht in unseren Briefkasten passen.
Er hatte Recht…

Ca. 2 Monate lang ging ich Tag für Tag zur Post und sammelte kleinere und größere Pakete mit grün-blauen Vorfilzen für unsere Gemeinschaftsarbeit.
Nicht nur einsame Filzer haben ihre Werke geschickt, sondern Familien, Freunde und Filzgemeinschaften, Kindergartengruppen, Bastelgemeinschaften von Behinderten, Kleinkindern und Ehemännern, die noch nie gefilzt haben. All sie nahmen Fasern zur Hand und schufen mit Hilfe von erfahrenen Filzerinnen.

Zuletzt lag die Zahl der Vorfilze bei über 600. (Was mache ich jetzt mit dem Haufen von Packmaterial?)

Hier haben wir gefilzt

Das ist das Haus des Kulturerbes in Budapest, der Hauptstadt Ungarns in Europa. Es ist ein wunderschön renoviertes Gebäude, das hauptsächlich als Kulturzentrum für ungarische Volkskunst dient.

1. Schritt: Aufkratzen der Rückseite der Vorfilze

Enthusiastische Filzerinnen und Filzer kamen an einem Freitagmorgen zusammen, um die vielen Teile zu vereinen d.h. zusammenzufilzen. Die Teile sollten ursprünglich in einem vorgefilzten Stadium sein. Das heißt, sie sollten noch nicht ganz fertig gefilzt sein, sondern noch halbwegs flauschig, damit wir sie mit einer Unterlage von loser Wolle zusammenfilzen können.

Da wir auch viele feste Filze bekommen haben, mussten wir zuerst die Rückseite aufkratzen, um sie wieder flauschig zu machen. So können die Fasern der Unterlage sie beim Filzen und Walken des Riesenteppichs festhalten.

2. Was soll das Konzept sein?

Es kamen viele sehr detaillierte und konkrete Motive. Sollen wir sie in verschiedenen Stapeln anordnen? Oder sollen wir sie als Bordüre um einen großen Aquarellteppich legen, was das ursprüngliche Ziel war?

Lasst uns alles nach Farben und Schattierungen sortieren! Wir fangen mit den hellen Farben an und enden bei den dunkelsten Farben.

Also begannen wir zu sortieren und legten die Stücke von einem Ende des großen Tisches zum anderen, von bläulich zu grünlich.

3. Arbeiten an zwei Filztischen

Nachdem wir das Ende des ersten Tisches erreicht hatten, gingen wir auf den zweiten Filztisch über.
Es sind sehr große Tische mit wasserdichtem Belag, 3 cm hohen Kanten rundherum und einem eingebauten Ablauf in einer Ecke. 

Glücklicherweise hat der Raum eine Galerieetage, so dass wir von oben immer mal runter gucken und einige Stücke neu arrangieren konnten, wenn einige nicht gut in das Ensemble passten.

Die fertigen großen Filze sollten später mit einander verbunden werden.

Glaube nicht, dass diese zwei Tische genug waren. Hier sieht man 2/3 aller Stücke; der Rest liegt noch auf dem Boden hinter dem kleineren Tisch …

4. Das Filzen des Teppichs

Nachdem die Oberfläche gut aussah, drehten wir jedes einzelne Stück so um, dass die Vorderseite nach unten zeigte, und dann belegten wir alles mit Wolle im Vlies.

Wir haben dann mit Wasser und Seife gerieben und gerieben und einige Damen fuhren auch mit einem Schwingschleifer über die gesamte Fläche.
Das Filzen mit dem Schleifer lässt die Wollfasern etwas schneller wandern, da der Schleifer sehr schnelle Mikrobewegungen macht. Mit unseren Handflächen können wir natürlich nicht so schnelle Bewegungen machen.
Aber Schleifmaschinen sind laut und das Streicheln der seifigen Wolle beruhigt.

Bea Németh, die reizende ungarische Filzkünstlerin und Lehrerin, war unsere Gastgeberin in diesem Gebäude, denn sie unterrichtet das Filzen hier schon seit Jahren. Sie ist ein absoluter Profi im Filzen großer Teppiche mit traditionellen Filzmethoden.

Nach ausgiebigem Reiben, so dass der Zupftest zeigte, dass die Fasern sich bereits verbunden haben, machten wir den ersten neugierigen Blick unter den Filz…bleiben die Stücke zusammen oder nicht…

JAAAAA!!!!! Also weiter ging es mit Rollen!

Auch der zweite Tisch trägt bereits die angefeuchteten Wollschichten, während auf dem ersten Tisch eine lange Schwimmnudel als Rollkern für das Rollen des ersten Teppichs liegt.

Nach dem Reiben gingen wir also zur traditionellen Walktechnik für die Filzherstellung über.

Es macht die Arbeit viel schneller, wenn die Wolle zwischen den Walkvorgängen immer wieder mit heißem Wasser befeuchtet wird.

5. Überraschende Helfer...

Die Handwerkerräume in dem Gebäude haben große Schaufenster, so dass die Leute auf der Straße die Handwerker bei der Arbeit sehen können und dies vielleicht ihr Interesse weckt

An diesem Ort laufen normalerweise Touristen durch die Straße und bleiben neugierig vor den großen Schaufenstern stehen.
Als ich also fünf junge Männer vor dem Fenster stehen sa, die anscheinend schwer überlegten, was wir dort wohl machen würden, winkte ich ihnen zu, hereinzukommen.
Ich war mir sicher, dass sie das nicht tun würden.
Nach ein paar Minuten standen sie vor der Tür des Filzraumes…
– Sprecht ihr Englisch oder Ungarisch?
– Englisch.
…und sie bekamen ihre erste Lektion zum Thema Filzen. Ich war wirklich erstaunt, wie interessiert sie waren, vielen Dank nochmal, Leute! ❤️

So sieht es von innen aus, wenn Leute vorbeikommen. Ansonsten ist sie Klára Gera, eine ungarische Filzerin, spezialisiert auf Vögel, Tiere und schöne Szenen.

Unsere neuen Freunde aus den Niederlanden kamen beim Rollen ins Schwitzen. Aber es lief gut, während wir ein ungarisches und sie ein niederländisches Lied sangen.
(Warum ist eigentlich die Türkei das einzige Land, in dem diese harte Arbeit eine Männerarbeit ist? Überall ackern sich damit die Frauen ab.)

Das Wechseln der Plätze ist beim Rollen wichtig, denn jeder drückt anders, aber der Filz soll natürlich gleichmäßig fest werden. So muss jeder Teilnehmer nach einiger Zeit zum nächsten Platz wechseln, bis jeder wieder auf seiner Ausgangsposition ist.

Zur gleichen Zeit spähte eine Gruppe junger persisch aussehender Männer herein. Leider wollten sie nicht reinkommen. 

Wir haben mit großer Freude festgestellt, dass Wolle wirklich alles festhält, wenn sie gut gewalkt ist. Alle verschiedenen Filzstücke saßen fest, auch die sehr dicken und ursprünglich fest gewalkten.

6. Die nächsten Filzteppiche...

Nachdem der erste Teppich mit den hellsten Farben fertig gefilzt in der Badewanne lag, musste der zweite natürlich auch noch gerollt werden.

Und so hatten wir wieder einen leeren Tisch zum Puzzeln mit den dunkelsten Stücken.

Der zweite Teppich mit den mittleren Farbtönen wird gerade gerollt und die dunkelsten Grün- und Blautöne ausgelegt. 
(Pssst, wieder jemand, der am Fenster steht und zusieht…)

Es ist bereits halb sieben am Abend und draußen wird es dunkel. So sind wir besser sichtbar, wenn wir den dritten, den dunkelsten Teppich reiben.

Schalten wir also ein paar Lichter aus.
Von der Straße sahen die «letzten Mohikaner» dann so aus…

7. Fertig!

Der letzte Mann, der noch steht…ähm…liegt.
Auf dem nassen Teppich. Aber vielleicht hat es ihm ja gefallen. Er ist ein Freund, kein Tourist.

Ganz zum Schluss, um 21 Uhr, legten wir alle drei Teile auf dem Boden aus. Da sie noch nass sind, sind natürlich alle Farben dunkler als sie es nach dem Trocknen sein werden.

Das mittlere Stück muss noch ein paar Minuten gerollt werden, um es etwas schmaler zu machen, und das dunkelste Stück muss noch etwas gedehnt werden, um gleichmäßige Ränder für den ganzen gefilzten Wandbehang zu bekommen, aber für heute ist es fertig.

Ich schicke eine ganz große Umarmung an alle Filzerinnen und Filzer, die ihre Stücke geschickt haben und an die vielen Helfer, die an diesem Tag ihre Arme und Hände eingebracht haben, morgens, während des Tages und auch nach der Arbeit. ❤️

Gustav Klimt würde das gefallen, glaube ich…

Was nun?

Die Teile werden mit einander verbunden, aber so, dass man die Verbindung öffnen und die drei Teile auch einzeln aufhängen kann.

Sie warten noch auf den letzten Akt des Rollens, aber da wir seit dem großen Filztag nur nebliges und regnerisches Wetter haben, warten sie noch ein bisschen auf meinem Zaun, weil ich sie auf der Terrasse fertigstellen möchte, anstatt sie nach oben in den Atelierraum zu tragen. Meine Schafe mögen diese Vorhänge, hoffe ich.

Der fertige Wunderfilz wird dort ausgestellt, wo immer Interesse besteht, dieses fantastische Ergebnis der internationalen Gemeinschaftsarbeit für den Frieden zu zeigen. Wenn Du es einladen möchtest, schick mir einfach eine E-Mail an corinna@cornitfilz.de . 

Bleib also dran...

Ich werde das fertige, trockene, ganze Werk in einem kommenden Blogbeitrag zeigen.

Bildnachweis: Andrea Azary, Szilvia Hunyadváry, Attila Major, Bea Németh, Corinna Nitschmann

Hast du Fragen zum Projekt? Freust du dich ein Teil davon zu sein? Schreibe einen Kommentar, ich freu mich

Fusselige Grüße & mottenfreie Wolle

Deine Corinna

Hops hier für mehr fusselige Erlebnisse:

Lieblingsfarbe? Monsterfarbe!

Lieblingsfarbe? Monsterfarbe… Eine provokative Herausforderung für kreativ abgesackte & gelangweilte Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden, vielleicht werden sie sich darüber

Mehr lesen »

Die Kraft von Filzen mit Garnen

Was macht eine Gobelin-Künstlerin und Weberin, wenn sie zum Filzen übergeht? Gabriella Kovács (sprich Kowatsch), ungarische Filzkünstlerin, verrät mehr zu ihren Arbeiten. «Ich hatte soooo

Mehr lesen »

Schreibe einen Kommentar

This Post Has 47 Comments

  1. Els

    Ein wunderbares Projekt und ein tolles Endergebnis, Corinna !!!

    1. Nitschmann Corinna

      Ich bin auch sehr beeindruckt. Als wir am Anfang da standen, hätte ich am liebsten gesagt, ok, macht jetzt damit, was ihr wollt, ich habe zu viele Ideen. Es war toll zu erleben, wie durch ein schnelles Brainstorming eigentlich die Grundidee mit dem Farbübergang geboren wurde.

  2. Lucia Blaser

    Riesenkompliment für das Projekt und das wunderbare Ergebnis, danke

    1. Nitschmann Corinna

      Ganz herzlichen Dank, liebe Lucia, danke fürs Mitmachen!

  3. Susanne

    Ich bin so begeistert von diesem grossen wunderbaren Gemeinschaftsprojekt 😍 das tim in Augsburg wäre ein perfekter Platz für eine Ausstellung…

    1. Nitschmann Corinna

      Ich werde diesbezüglich eine Email senden, wer einen Vorschlag und ev. Kontakt zur potenziellen Ausstellungsort hätte, sollte dann antworten, ich notiere alles auf einer Landkarte und dann sehe ich, auf welcher Route der Filz entlangwandern könnte und wie man das kostengünstig hinbekäme. Ich bin selbst gespannt. *kopfkratz * Aber das war ich ja auch vor dem ersten Online Filztreff und da hat sich dann auch alles eingelotet.

    2. petra

      Ja, ich bin auch fürs tim in Augsburg, das wäre wirklich ein perfekter Platz! Augsburg ist ja Friedensstadt und wir haben sogar einen extra Feiertag, das Friedensfest im August.

      1. Nitschmann Corinna

        Ich werde immer neugieriger…es wird wie ein zweiter spannender Abschnitt für unser Projekt.

  4. Barbara

    Wahnsinn – so ein tolles Gemeinschaftswerk. Vielen Dank an Euch alle für die Zeit und all Euren Einsatz. Liebe Grüße nach Ungarn.

    1. Nitschmann Corinna

      Ganz herzlichen Dank, ohne die vielen Kumpanen wäre daaus nichts geworden.

  5. Angela Metzner

    Meine Hochachtung für diese wunderbare Zusammenarbeit, die viel Zeit und Kraft gekostet hat. Danke, dass ich einen kleinen Beitrag leisten durfte. Mögen viele Menschen nicht nur einen kurzen Blick drauf werfen, sondern sich bewusst werden wie kostbar und wertvoll Frieden ist… in jedem Lebensbereich… im Kleinen, wie im Großen.
    Herzlichst Angela

    1. Nitschmann Corinna

      Das könnte ganz meditativ sein einfach davor zu stehen und die tausende Details zu bewundern, auch wie sich Bereiche überlagern, wie Farben oder Linien auf einander treffen…

  6. Doro

    Wow, Corinna,
    das ist so toll geworden! Ich bin ganz gerührt.
    Vielen Dank an dich und Peter für die tolle Idee und die Umsetzung. Ein herzliches Dankeschön auch an alle Helferinnen und Helfer.

    1. Nitschmann Corinna

      Ich bin so stolz auf die Vielen, vielen Leuute, die in diesem Teppich «stecken». Festgefilzt sind…😀

  7. Silvia

    Ich finde, das habt ihr toll gemacht. Und ich bin gespannt, wohin der Friedensteppich reisen wird.

    1. Nitschmann Corinna

      Da bin ich auch gespannt, wohin er alles kommen wird, da das ja auch irgendwie gemeinnützig organisiert wird, da wir ja kein Budget dafür zu Verfügung haben. Aber ich denke, das lässt sich kreativ schon arrangieren.

  8. Manu

    Wunderschön! Danke fürs detaillierte darstellen des Prozesses. Ich bin stolz, Teil dieses Projektes zu sein.

    1. Nitschmann Corinna

      Das darfst du auch sein! 💙

  9. Astrid

    Wie fantastisch! Es ist so schön geworden. Kompliment an alle die mitgemacht haben. Und vor allem an diejenigen die alles zusammen gefiltz haben. Corinna danke für deine Idee und deine Energie!

    1. Nitschmann Corinna

      Sehr gerne, liebe Astrid. Bea war mir an dem Tag eine große Hilfe, sie war diejenige, die da ordentlich den Takt angab, damit wir fertig werden.

  10. mo

    Der ist einfach großartig geworden!!!!

    1. Nitschmann Corinna

      Das freut mich sehr, wenn es dein Herz mit Farbe füllt. 🙂 Drück dich, mo!

  11. Frieda

    Es ist ein unheimliches Gemeinschaftsgefühl an so einem tollen Stück mitgemacht zu haben. Was das SCHÖNE ist, jedes Filzstück sieht anders aus. Wie eine große Patchworkdecke, eben nur aus Filz und nicht aus Stoff. Vielen Dank für Deine tolle Idee und das Du nie aufgegeben hast !!!!!!!!!!!!!!!!!

    1. Nitschmann Corinna

      Liebe Frieda, du warst eine von denen, die mir sehr geholfen hatten durch das sanfte Schubsen und dem Strauß helfen konntest den Kopf aus dem Sand zu ziehen. Ganz herzlichen Dank!

  12. Doris

    So ein tolles Ergebnis .. ist richtig schön geworden! Danke das ich mitmachen konnte. Lg

    1. Nitschmann Corinna

      Danke, liebe Doris, dass du mitgemacht hast! 💙

  13. Brigitte

    In diesen wunderschönen Teppichen steckt mancher Schweisstropfen. Aber die Mühe hat sich absolut gelohnt. Applaus!!!!

    1. Nitschmann Corinna

      Ich bin auch tief beeindruckt. Und dann auch noch diese herrlichen Meeresfarben…traumhaft

  14. juttaosti@gmail.com

    Liebe Corinna,
    das ist ein groooßartiges Projekt.
    Ich war damals, bei deiner Ankündigung eines solchen Werkes sehr beeindruckt von eurer Idee und der Ausführung eurer Gedanken für eine solche Arbeit. Dein Blogbeitrag zur gemeinsamen Fertigstellung bin ich tief berührt, und ich kann nur dir und deinen vielen Helfern danken für diesen Einsatz. Ein ganz großer Dank natürlich auch an alle Filzerinnen , die einen Beitrag, in Filz, eingesandt haben. Ich werde das Ergebnis auf jeden Fall besuchen und hoffe auf eine Ausstellung in Deutschland. eine friedlich fusselige Zeit für Alle

    1. Nitschmann Corinna

      Ja, jetzt fängt es langsam an die Ausstellungen zu organisieren, mal sehen, wie weit es kommt. 🙂

  15. malu

    Geniales Projekt
    Wunderbare Zusammenfassung
    herrliche Fotos
    Hervorragendes Kunstwerk….
    Corinna, vielen Dank, das ist alles viel viel Arbeit….

    1. Nitschmann Corinna

      Ganz ganz gerne und ich danke all den vielen Leuten, die auch ihre Zeit und Postkosten geopfert haben.

  16. Beck

    Ein wunderbares Projekt ❤️
    Eine wunderbare Idee von dir, viele helfende Hände 🙏 vielen Dank 🙏
    Kornelia

    1. Nitschmann Corinna

      Ich wundere mich noch immer, von wo es startete und wo es jetzt angekommen ist…

  17. Christa Gillmann

    Liebe Corinna, liebe Mitgestalter, liebe Helfer vor Ort.
    Eine sehr berührende Aktion,
    Ein Gefühl der Verbundenheit.
    Wie schön, dass wir daran teilhaben können.
    So kann Frieden aussehen: Sich einer guten Idee anschließen, mitgestalten , zusammenfügen einzelner Werke zu einem großen Ganzen — um die Botschaft in die Welt zu tragen.
    Ein herzliches Dankeschön und die besten Wünsche.
    Christa

    1. Nitschmann Corinna

      Also ehrlich gesagt, ich hätte nie gedacht, dass diese vielen unterschiedlichen Teile zu so einem einheitlichen Ganzen verschmelzen können. 🙂

  18. Corila

    Das ist ein tolles Projekt und freue mich, Teil davon zu sein. Das ist ein einzigartiges Kunstwerk geworden! Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer vor Ort. Wenn die Welt nur im Ganzen so funktionieren würde.

    1. Nitschmann Corinna

      Ja, das wäre schön…ich hoffe bald das Ganze Stück nach den letzten Korrektionen zu zeigen.

  19. Sylvia

    Da kann man nur den Hut ziehen, Bravo für diese Arbeit. Macht Filz nicht Krieg!!!

    1. Nitschmann Corinna

      Eben. Auf den Punkt gebracht, liebe Sylvia. 🥰

  20. Petra

    Ich freue mich so, einen Teil zu diesem wunderbaren Gemeinschaftswerks gefilzt zu haben – vielen Dank für dieses Projekt, Eure Mühe, Geduld und Lebenszeit.
    Liebe Grüße
    Petra

  21. Liebe Corinna,
    ich habe bereits eine Mail geschickt: für Anfang Mai 2021 möchte ich gerne Ihren Friedensteppich im Rahmen meiner Ausstellung mit ebenfalls partizipativem Grundgedanken ausstellen.
    Ich baue in meinem Kunsthaus Dreho mit 1000-den gehäkelten fröhlich bunten kleinen und großenSchmetterlingen ein «Goldenes Rettungsnest der Arche Noah des 21. Jhd´s » auf – die Schmetterlinge werden von MithäklerInnen gehäkelt, sowohl aus den unmittelbaren Umgebung als auch aus anderen Ländern und Kontinenten. Der Gedanke ist, dass WIR gemeinsam ein Statement für die herrliche Natur und den gemeinsamen Willen, sie zu retten, äussern. Damit soll es gar nicht erst zu einer 2. Arche Noah angesichts einer kommenden Sintflut kommen.
    Gold deswegen, weil ich einen Pavillon komplett in goldene Original-Rettungsdecken einschlage, dann zuerst weisse gehäkelte Blumen anbringe und in diese dann die unzählen Schmetterlinge hänge.
    Das findet in der einen Hälfte des 1000m2 großen Kunstgartens statt, in der anderen Hälfte werden von verschiedenen Künstlern themenbezogene Kunstobjekte präsentiert. In dem Zusammenhang würde ich gerne angelehnt an die Mauer der angrenzenden Kapelle Ihren tollen Friedensteppich präsentieren.
    Bitte geben Sie mir eine Antwort, ob eine Beteiligung von Ihnen gewünscht ist.
    Es würde das gesamte Projekt erheblich erweitern und ergänzen. Ich rechne auch mit mehreren hundert Besuchern.

    Liebe Schmetterlingsgrüße
    Gabriela Drees-Holz
    Dreho.de
    41352 KOrschenbroich
    Haagweg 1
    01578 7208967

    1. Nitschmann Corinna

      ohhhh…ja, liebe Gabriela, die Email ist dann doch untergegangen. Morgen bin ich aber in Emailnähe und habe es jetzt im Kalender. ❤️

  22. Karin Twelkemeier

    Wie wunderbar. Ich bin berührt und beeindruckt. Mein Herz geht auf
    Vielen Dank für dieses großartige Werk
    Mit liebem Gruß Karin

    1. Nitschmann Corinna

      Herzlichen Dank, liebe Karin, es ist eine Freude dies zu lesen. ❤️

  23. Gabriele Sürig

    Ein tolles Projekt,
    Münster wäre auch eine toller Ort, da hier der Westfälische Friede von 1648 geschlossen wurde und wir hier noch eine letzte original Friedensfahne im Museum haben. Auch Osnabrück war in die Friedensverhandlungen damals eingebunden…

    1. Nitschmann Corinna

      Das hört sich toll an. An solche verknüpfte Ereignisse zum Ausstellen bin ich von mir garnicht gekommen, danke.

Schreibe einen Kommentar

CorNit Filzkunst Auf Facebook

CorNit Filzkunst auf Youtube

Neue Beiträge

Friedensfilz-Projekt

Mach Filz, nicht Krieg Im Februar 2022 tranken  Corinna Nitschmann und Péter Póth in einem gemütlichen irischen Pub in Ungarn heiße Schokolade und ein kaltes

Read More »

Brustkrebs in Filz gefasst

Eine Künstlerin, ihre Krankheit in textiler Ausdrucksweise Eine Ausstellung in Ungarn.Auf ihrem Weg von der Brutalität der Verstümmelung über die hilfreichen Zerstörungen der Chemotherapie bis

Read More »

Gefilzte Taschen

Eine Schablone – unzählige Variationen… …gab es bei diesem Filzkurs des ungarischen Filzmeisters und Forschers Mihály Vetró im Rahmen des 3. CorNit ONLINE Filztreffs. Er

Read More »

5 kostenlose Filzanleitungen

négyzetes-600
5 KOSTENLOSE FILZANLEITUNGEN!
von Corinna Nitschmann / CorNit-Filzkunst JA! Wirklich gratis. Ohne einen Haken.